1. FC Langen 1903 e.V.

Vereinsgeschichte

Rückblick auf über 100 Jahre Vereinsgeschehen (1993 2003)

Uli Stein übernimmt Traineramt beim 1. FC Langen

In der Spielzeit 1993/94 wechselte der FC Langen auf Beschluss des Vorstandes in den Sportkreis Offenbach. Für viele Funktionäre und Spieler war dies Neuland. Mit Karl-Heinz Werner hatten die Verantwortlichen auch einen neuen Trainer verpflichtet und Günther Rondholz wurde Co-Trainer. Die Erwartungen waren wieder einmal ziemlich hoch. Mit Sommerfeld und Jörg Bauer waren zwei spielstarke Akteure zum „Club“ gestoßen. Doch niemand ahnte, dass diese Saison zu der vielleicht aufregensten in den letzen Jahren werden sollte. Nach überaus schwachem Saisonbeginn lag die 1. Mannschaft zur Winterpause auf dem 13. Tabellenplatz und nach der Niederlage in einem Wiederholungsspiel gegen die SG Götzenhain schien der Abstieg besiegelt. Doch die Rettung nahte in Gestalt von Uli Stein, dem ehemaligen Nationaltorhüter von Eintracht Frankfurt. Der temperamentvolle Ulli Stein war damals, unter großem Medienrummel, von den Frankfurtern entlassen worden und somit „Arbeitslos“. Da er seinen Wohnsitz in Langen hatte, fragte der FCL einmal ganz zaghaft an, ob er bereit wäre, als Trainer und zur Motivation beim „Club“ einzuspringen. Was keiner glaubte geschah, Uli Stein willigte ein.

1. Mannschaft FC Langen, Saison 1995/1996

Nun ging fast alles von alleine. Medienvertreter aus ganz Deutschland beobachteten das erste Training und das erste Spiel im „Waldstadion Oberlinden“. Uli Stein galt fortan als der große Freund der kleinen Vereine, es war eine Legende geschaffen worden.

Auch der sportliche Erfolg stellte sich sofort ein, lediglich eine Begegnung wurde im Rest der Saison noch verloren und die Langener Mannschaft belegte in der Endabrechnung noch Platz 10. Auch für die II. Mannschaft wurde das erste Jahr im Kreis Offenbach zum Erfolg. Wieder holte sie eine Meisterschaft für den FCL. In diese Zeit fiel auch die Gründung eines Förderer-Vereins zur Unterstützung des 1. FC Langen. Wenzel Hausmann, Manfred Adams und Winfried Fleischmann waren die Initiatoren dieses Zusammenschlusses, der fortan unsere aktiven Mannschaften mit Rat und Tat unterstützte.

Uli Stein verließ dann zwar bald Langen und damit auch den „Club“, aber die „Aufbruch-Stimmung“ hielt an. Es folgte ein kurzes Intermezzo mit Toni Schiesser als Trainer, aber am 14. Sept. 1994 übernahm mit Klaus Fiederer ein Mann beim 1.FC Langen das Kommando, der konsequent neue Strukturen forderte und sich auch erkämpfte.

Auch der Vorstand des 1. FC Langen wurde damals neu zusammengestellt. Als 1. Vorsitzender fungierte weiterhin Wolfgang Grasse, neuer 2. Vorsitzender wurde Bruno Tonino, Kassenwart blieb Georg Bluhm, Schriftführer wurde Rainer Holzapfel. Als Spielausschussvorsitzender wurde Phillippe Levy neu berufen, die Jugendleitung blieb in den Händen von Michael Vierrath und Karin Heimann. In diesem Jahr 1995 übernahmen auch Bruno Tonino, „Siggi“ Siegwarth und Stephan Seibel die Bewirtschaftung unseres „FC-Clubhauses“.

1. Mannschaft FC Langen, Saison 1998/1999

Auch die Saison 1995/96 verlief erfolgreich für den „Club“. Mit Paul Xanthopolous, Frank Schweitzer, Achim Pritzel und Carsten Weiss kamen eine ganze Reihe guter Fußballer neu zur Mannschaft. Nach der Winterpause stieß dann auch noch Norbert Reichert zum Langener Team, so dass eine recht spielstarke Truppe zusammenwuchs. Ein weiteres Erfolgserlebnis bereitete die neu zusammengestellte Junioren Mannschaft. Nach der Meisterschaft in der Südgruppe erreichte die Elf die Endspiele um die Hessenmeisterschaft. Auf dem Gelände der Sportschule Grünberg ging dann leider das Endspiel gegen den Vertreter des Kreises Fulda, den SV Steinbach, mit 1:2 verloren. Folgende Spieler vertraten damals den 1. FC Langen: Michael Klug, Daniel Brandeis, Thomas Schmidt, Achim Pritzel, Jens Adams, Marc Adams, Mario Michels, Michael Vosberg, Dirk Helbig, Heitham Chehab, Carsten Weiss, Thomas Jäckel, Sebastian Joniencz und Jens Heimann.

Mit dem Zugang von Ralf Hölzke war ein Jahr später die Spielstärke der ersten Mannschaft auf dem Höhepunkt. Doch Klaus Fiederer wechselte nach der Winterpause zur klassenhöheren Germ. Oberroden.

Sein Nachfolger wurde Heinz Wade. Der aus Oberroden stammende Heinz Wade war der richtige Mann zur richtigen Zeit beim „Club“. Mit dem notwendigen Sachverstand und mit viel Energie ging er ans Werk. Doch zuviel Boden war bereits verloren, am Ende der Spielzeit reichte es nur zum undankbaren dritten Platz. Erfolgreicher war unsere Reservemannschaft. Unter der Leitung des Trainer Duos Phillippe Levy/Carlos Pastor errang die Elf souverän die Meisterschaft in der Reserverunde der Bezirksliga Offenbach. Eine weitere Besonderheit der Saison waren unsere Torjäger. Bei der 1. Mannschaft erzielte Stephan Seibel 32 Tore und bei der Reserve traf Jörg Fischer sogar 35 mal ins Schwarze.

1. Mannschaft FC Langen, Saison 1999/2000

Doch in der Saison 1997/98 sollte der große Wurf gelingen, das war Spielern, Trainer und Verantwortlichen klar. Es lief auch bis zur Winterpause gut und der FCL war souveräner Tabellenführer. Drei Spieltage vor Rundenende hatte der „Club“ vier Punkte Vorsprung vor der SG Rosenhöhe und die Vorentscheidung schien gefallen. Doch wieder einmal hatte unsere Mannschaft nicht das nötige Glück. Das Spiel bei der SG Rosenhöhe wurde mit 0:2 verloren und auch das letzte Punktspiel bei der TSG Neu Isenburg konnte mit dem Endstand von 2:4 nicht gewonnen werden. Die SG Rosenhöhe wurde dadurch Meister der Bezirksliga Offenbach und dem „Club“ blieb wieder nur der zweite Platz. Nun musste unser Team in die Qualifikationsrunde. Diese jedoch wurde ein Riesenhit. Im ersten Spiel wurde beim FC Lißberg/Eckartsbrunn mit 4:1 Toren gewonnen. Als nächster Gegner stellte sich Germ. Wächtersbach im „Waldstadion Oberlinden“ vor. In einem begeisternden Spiel siegte unsere Mannschaft mit 2:0. Nun ging es zum FC Hochstadt. Ein Punkt war das Ziel von Mannschaft und Trainer. Und es klappte. Der Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Ralph Hölzke in der 90. Minute brachte den Aufstieg zum greifen nahe. Nun musste nur noch Bayern Alzenau geschlagen werden und unsere Mannschaft war in der Bezirksoberliga. Und auch dies gelang. Mit 3:1 Toren wurde das Spiel gewonnen und der 1. FC Langen war am Ziel. Folgende Spieler waren in dieser Saison eingesetzt und errangen den Aufstieg: Uwe Schlapp, Carsten Weiss, Ralph Hölzke, Daniel Brandeis, Frank Schweitzer, Jörg Bauer, Thomas Brandeis, Paul Xanthopoulos, Peter Malecha, Markus Grohmann, Norbert Reichert, Jens Adams, Dirk Helbig, Marc Adams, Mario Michels, Manuel Hauptmannl, Björn Mayerhöfer, Achim Pritzel, Stephan Seibel , Stephan Hohmann und Rüdiger Bobsin.

2. Mannschaft FC Langen, Saison 2000/2001

Doch das Jahr 1998 brachte auch einen Wechsel im Vorstand des 1. FC Langen. Krankheitsbedingt musste Wolfgang Grasse sein Amt als 1. Vorsitzender unseres Vereines aufgeben. Sein Nachfolger wurde der damals 42-jährige Rainer Holzapfel, der bisher als Schriftführer und Jugendtrainer aktiv im Verein tätig war. Wolfgang Grasse wurde aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Doch nun kam die Bezirksoberliga. Mit einem 4:3 Sieg bei der SG Nieder Roden begann es und am Ende der Runde lag unsere Elf auf dem achten Tabellenplatz. Eine gute und kaum erwartete Platzierung. Auch die Saison 1999/2000 verlief ähnlich.

Im Vorstand gab es wieder eine Änderung. Wolfgang Grasse war wieder an der Vereinsspitze zurückgekehrt und Hans-Ulrich Hillgärtner wurde 2. Vorsitzender. Bruno Tonino, Rainer Holzapfel und Rainer Sallwey bildeten den Spielausschuss. Auch Regina Pöselt wurde in ihrem Amt als Jugendleiterin bestätigt. Als Co-Trainer wirkte nun Harald Goldammer. Neu im Langener Team, Serges Zemba Meka, Dagobert Mouzong und Heiko Reitz.

Eine große Erleichterung für den Spiel- und Traininigsbetrieb war der Bau des Kunstrasenplatzes auf dem Gelände des ehemaligen Hartplatzes durch die Stadt Langen. Am 18.10.99 wurde das neue Sportgelände von Bürgermeister Dieter Pitthan und 1. Stadtrat Klaus Dieter Schneider seiner Bestimmung übergeben.

1. Mannschaft FC Langen, Saison 2001/2002

Ein verdienstvoller Mann konnte diese Erfolge allerdings nicht mehr erleben. Am 22.06.1999 verstarb im Alter von 87 Jahren unser Ehrenpräsident und langjähriger 1. Vorsitzender Ernst Axt nach langer, schwerer Krankheit. Auf sportlichem Gebiet gab es nicht viel aufregendes zu sehen. Das Langener Team hatte meistens einen Mittelplatz inne und nahm bis zur Winterpause den achten Rang ein.

Doch eine schwere Krankheit hinderte unseren Erfolgstrainer Heinz Wade an der weiteren Ausübung seiner Tätigkeit, was einen großen Verlust für den Verein bedeutete. Zwar vertrat ihn Co-Trainer Harald Goldammer großartig und erreichte mit dem Team noch den sechsten Platz in der Tabelle, doch die große Euphorie verebbte.

Die hohe Auslastung des Jugendhauses durch die Vielzahl der Jugendmannschaften machten im Jahr 2000 umfangreiche Renovierungsarbeiten am Jugendhaus nötig. Mit großem Engagement legte der Jugendausschuss Hand an und sanierte die Duschräume und schuf neue sanitäre Anlagen. Im darauffolgenden Jahr bekam das Jugendhaus innen und außen einen neuen Anstrich. Baufällige Material- und Nebenräume wichen drei neuen Garagen, die dringend als Lagerräume benötigt wurden.

Für die Saison 2001/02 wurde Thomas Becker als neuer Trainer verpflichtet. Harald Goldammer blieb für die II. Mannschaft verantwortlich. Mit den Neuzugängen Norman Kurpiela, Stephan Butsch und Stephan Heinrich startete der „Club“ in die erste Saison des neuen Jahrtausends mit viel Schwung. Doch um ganz vorne mitzuspielen reichten die spielerischen Fähigkeiten nicht; so endete auch die dritte Saison in der Bezirksoberliga mit einem 9. Rang, bei allerdings 19 Vereinen.

2. Mannschaft FC Langen, Saison 2002/2003

Es gab wieder einen Trainerwechsel. Thomas Becker ging und Thomas Dechant kam. Von der Aufstiegself waren kaum noch Spieler im Mannschaftskader. Jörg Bauer, Paul Xanthopoulos, "Franki" Schweitzer, Uwe Schlapp hatten die Fußballschuhe an den berühmten Nagel gehängt. Thomas Brandeis, Dirk Helbig, Achim Pritzel, Norbert Reichert und Mario Michels versuchten ihr Glück bei anderen Vereinen. Nach holperigem Start erholte sich das Langener Team nochmals und stand nach der Vorrunde auf Platz 11. Doch es folgte eine katastrophale Rückrunde. Es hagelte Niederlagen. Thomas Dechant gab auf und für ihn sprang wieder einmal Harald Goldammer ein. Doch auch er konnte nichts mehr retten. Der 1. FC Langen stieg im Jahr seines 99-jährigen Bestehens wieder aus der Bezirksoberliga ab. Eine gute Epoche ging zu Ende.

Doch in dieser Saison gab es auch eine spieltechnische Veränderung. Die II. Mannschaften spielten nun in der B-Liga in Konkurrenz um Punkte. Mit ihrem Trainer Peter Michalek erreichte die Elf in der B-Liga Offenbach/West einen 9. Platz. Im Jubiläumsjahr spielt der 1. FC Langen nun wieder in der Bezirksliga. Als Trainer wurde Holger Kurth verpflichtet, der versuchen soll, mit jungen Spielern wieder an frühere Leistungen anzuknüpfen. Bestimmt keine leichte Aufgabe für den ehrgeizigen jungen Trainer. Aber wie es die geschilderte 100-jährige Geschichte des 1. FC Langen zeigt, gibt es immer wieder einen Weg.

1. Mannschaft FC Langen, Saison 2002/2003

Ein besonderes Aushängeschild ist nun schon seit Jahren die Jugendabteilung unseres Vereines. Unter der Regie von Jugendleiterin Regina Pöselt, ihrem Stellvertreter Eckhard Röpke und dem sportlichem Leiter Michael Vierrath spielen im Durchschnitt 18 bis 19 Jugendmannschaften um Tore und Punkte. Rund 30 Trainer und Betreuer sind für die einzelnen Teams verantwortlich. Die Organisation und die erzieherische Arbeit verlangen von allen diesen Frauen und Männern eine gewaltige Anstrengung und einen großen Idealismus. Doch dieses Kunststück gelingt der FC-Jugend nun schon 25 Jahre, eine wahrlich tolle „Meisterleistung“.

Mit besonderem Stolz kann die Jugendabteilung des 1. FC Langen hierbei auf die erfolgreiche Integration ausländischer Kinder und Jugendlicher in die sportliche Breitenarbeit des Vereins verweisen. Hierbei hat der Verein seit Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts durch das freundschaftliche Miteinander von Deutschen, Türken, Griechen, Italienern, Russen … und anderen fußballbegeisterten ausländischen Sportlern in den am offiziellen Fußballbetrieb beteiligten Jugendfußballmannschaften einen Beitrag geleistet, der auch von der Stadt Langen immer wieder bei finanziellen Problemen des Vereins Grund für die Unterstützung durch die städtischen Gremien war.

Sektempfang im Clubhaus zur 100 Jahr Feier

Nicht zu unterschätzen sind auch die vielen Trainings- und durch Wettkampfbetrieb anfallenden Stunden, die von den Jugendlichen genutzt wurden. Sie bieten Gewähr dafür, diesen Sportlern Orientierungshilfen und Rückhalt innerhalb eines geordneten Vereinslebens und somit außerhalb der immer wieder durch negative Schlagzeilen in Licht fallende Randerscheinungen unserer Gesellschaft zu geben.

Die sportlichen Erfolge, die glanzvollen Turniere, die schon nicht mehr zu zählenden Auslandsfahrten, die immer wieder mit neuen Ideen durchgeführten Weihnachtsfeiern mit dem Höhepunkt, der Benennung des „Jugendfußballers des Jahres“, sie zeigen unseren Verein eigentlich von seiner schönsten und liebenswertesten Seite.

Austellung bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt zur 100 jährigen Geschichte des FC Langen

Dieses Engagement und die sinnvolle Breitenarbeit bei der „FC-Jugend“ wird auch vom Deutschen-Fußball-Verband immer wieder gewürdigt. So war es nicht verwunderlich, dass nach 1983 der „Sepp-Herberger-Preis“ im Jahre 1998 zum zweitenmal an den 1. FC Langen verliehen wurde.

Doch nicht nur auf sportlichem und pädagogischem Gebiet zeigen die Vertreter der Jugendabteilung ihre Aktivitäten, auch bei praktischen Tätigkeiten sind diese Männer und Frauen immer wieder zu motivieren und bereit anzupacken. So ist es fast normal, dass auch bei der Vorbereitung der Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr die zuständigen Damen und Herren vollen Einsatz und Motivation zeigten und einen großen Teil der Arbeit trugen.

Dieses Engagement gibt auch die Zuversicht und die Hoffnung, dass der 1. FC Langen 03 ohne Angst in sein zweites Jahrhundert gehen kann, getreu dem Motto unseres Jubiläumsjahres: 100 Jahre jung!

Akademische Feier in der Langener Stadthalle 2003

Das Jahr 2003 stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen. Bei einer Reihe von Veranstaltungen könnten viele Freunde und Gönner des Vereins begrüßt werden:

19.01.2003 Sektempfang im Clubhaus des 1. FC Langen
10.03.2003 Ausstellung in der Sparkasse Langen-Seligenstad
30.05.2003 Akademische Feier in der Langener Stadthalle
07.06.2003 Internationales D-Jugendturnier
08.06.2003 Internationales E-Jugendturnier
09.06.2003 Nationales F-Jugendturnier
19.06.2003 Nationales Bambiniturnier
21.06.2003 Nationales B-Jugendturnier
22.06.2003 Nationales C-Jugendturnier
05.07.2003 Fußballmarathon von Bambini bis A-Jugend
21.07.2003 Fußballferienwoche